Busbegleiter-Projekt

Seit April 2003 hat die HS Freudenberg in Zusammenarbeit mit der Realschule erfolgreich Busbegleiter eingesetzt, um die Sicherheit an den Haltestellen und in den Schulbussen zu verbessern. Dabei handelt es sich um Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen. Die Aufgabe der Busbegleiter, die an ihren neonfarbenen Westen zu erkennen sind, besteht darin, das Warten an der Haltestelle und den Einstieg in die Busse zu überwachen. Während der Fahrt sorgen sie für Ordnung und sind Ansprechpartner bei Problemen. Wenn die letzten Schüler an der Endhaltestelle den Bus verlassen haben, endet ihr Dienst.

Die Busbegleiter werden für ihre Tätigkeit geschult. In mehreren Unterrichtsstunden hat das KK Vorbeugung der Kreispolizeibehörde die Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Die Ausbildung orientiert sich inhaltlich an den Themenschwerpunkten Kommunikation und Deeskalation. Der theoretische Unterricht wird durch praktische Übungen wie zum Beispiel  Rollenspiele ergänzt. Die Busbegleiter weisen ihre Mitschüler auf Fehlverhalten hin und vermitteln bei Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Problemen, die sich auf dem Schulweg ergeben. In schweren Fällen erfolgt eine Mitteilung an die Schulleitung, damit die nötigen Maßnahmen getroffen werden können.

zur Textstelle im Schulprogramm