"Tabaluga und das verschenkte Glück" an der Hauptschule Freudenberg

HSF- "Traumfabrik" und TraumExpress-Musicalcompany sind ein starkes Team

Großer Malwettbewerb in der Traumfabrik der Hauptschule Freudenberg und im Verein TraumExpress, der das Musicalprojekt "Tabaluga und das verschenkte Glück" aufführt; Thema, wie könnte es anders sein: Tabaluga

In den Fächern Kunst, Musik und Textilgestaltung ging die Post ab: Eine "Traumfabrik" wurde gegründet als Ideenwerkstatt für die Anfertigung vieler küstlerischer Gegenstände wie z.B. die Gestaltung der Kostüme. Alte, verstaubte Bilder wurden durch fetzige neue ersetzt. Das Fotolabor arbeitet wieder, im Talentschuppen werden Talente gesucht. Nähmaschinen rattern wieder auf vollen Touren. Auf den Fluren wird in den Wechselpausen schnell noch ein Musicalsong "vertanzt". Die Traumfabrik der HSF macht fast alle Kostüme, insgesamt über140, davon allein über 40 Einzelstücke. Pappmaschee wird in großen Mengen angerührt und schöne Masken entstehen. Und das Tollste ist, dass die Schüler mit den selbst gestalteten Kostümen und Masken in dem Musical auftreten.

 
 

 
 

 
  Die Traumfabrik lädt die Schüler/innen der Hauptschule Freudenberg und die Mitwirkenden des Musicalprojektes zu einem Malwettbewerb zum Thema "Was ist Glück?" ein.  
   
  Für das Musical frei nach Peter Maffay muss viel geprobt werden, bis jeder Tanzschritt sitzt. Auch auf den Fluren der Hauptschule wird schon mal eine Choreografie eingeübt.  
   
  Ein Großteil der insgesamt 140 Kostüme für "Tabaluga und das verschenkte Glück", darunter 40 Einzelstücke, entstehen in der "Traumfabrik" der HSF.  
   
  Die Arbeitsgruppe "Musik und Musical" mit Fachlehrer Werner Schmidt hat den oben stehenden Artikel im Rahmen des SZ-Projekts "Zeitung in der Schule" (ZiS) verfasst.  
   
 
Das Silberfüchslein mit französischem "Accent" und das Bienenvolk profitieren von Tabalugas Großzügigkeit

siehe auch